SADKO-EGER Geländefahrzeug in der Hauptstadt angekommen

Unser Sadko-Eger ist in Tana!

 

Endlich ist es soweit! Der SADKO-EGER ist vor ca. einer Woche aus dem Zoll – und bei der Autofirma GAZKAR in Antananarivo (Hauptstadt) angekommen. Es waren insgesamt 8 SADKO’s im Container.

Anatole war gestern schon dort und hat das Fahrzeug begutachtet. Es sieht einfach toll aus! Nagelneu! Und wir haben es mit dem günstigen Wechselkurs-Preis  bekommen! Mit dem Restgeld werden wir – soweit es reicht – die notwendigen Extras besorgen.

An dieser Stelle noch ein dickes Dankeschön an alle Spender, Unterstützer, Beter…. Ihr wart toll Leute!

Folgende  anstehende Arbeiten müssen jetzt erledigt werden.:

Die Extras müssen eingebaut bzw. besorgt werden.  Das sind u.a:

  • 4 Ketten wenn wir in der Regenzeit im Schlamm fahren müssen
  • 1 Dachgepäckträger
  • Gitter für die Scheiben. Die werden dann aufgesteckt, wenn der Fahrer die Ortschaft verlässt. So können böse Menschen uns nicht mit Steinschleudern schaden
  • Rammschutz um (absichtlich gelegte oder durch Unwetter) Hindernisse wegzuräumen
  • Schwenkbare Licht-Strahler für das Dach und die Seiten
  • 1 zweites Satelliten-Telefon (eins haben wir schon) plus SIM-Karte und Gesprächsguthaben. Das ist zwar teuer, aber man braucht es aus Sicherheitsgründen draußen in der Pampa
  • ….andere diverse Sachen

Eine KFZ-Versicherung muss abgeschlossen werden

Wir gehen zwar nicht davon aus, dass das Auto vielen anderen Wagen außerhalb der Ortschaft begegnet. Aber wenn wir mal in die Stadt damit fahren, dann schon. Außerdem hat Hope-Projekte-Madagaskar auch Neider/Feinde. Die könnten  beträchtlichen Schaden anrichten….

Deswegen brauchen wir eine gute KFZ-Versicherung. Wir haben uns für die Allianz-Versicherung entschieden. Ja – die gibt’s auch in Madagaskar, sollte man kaum glauben… Und sie ist eine der beiden dort existierenden Versicherungen, die im Schadensfall auch zahlt. Wurde uns von GAZKAR wärmstens empfohlen. Wir werden deswegen das Auto die ersten 2 Jahre Vollkasko versichern. Das ist zwar sehr teuer: 550 Euro pro Monat. Danach sehen wir weiter. Aber wenn etwas passiert, dann würden wir (nur mit der Haftpflicht) alles verlieren….

Wir suchen mit Hochdruck einen passenden Fahrer

Wir hatten eigentlich schon einen Fahrer, der aber leider vor ein paar Tagen kurzfristig abgesagt hat.

Gesucht wird ein zuverlässiger Mensch der (im Idealfall) fachlich gut ist, Erfahrung mit Motoren und der ganzen Wartung eines Autos hat und geistlich reif ist. Am liebsten ein Evangelist, der dann auch mit den anderen Evangelisten zur Alphabetisierung „ausrücken“ kann.

Anatole macht diesbezüglich schon Rundfunk-Annoncen….

Oft ist in Madagaskar die gängige Praxis, dass Fahrer mit dem Fahrzeug des Arbeitgebers auf seine Kosten heimlich noch ein Buschtaxi-Unternehmen betreiben. So etwas wollen wir auf alle Fälle vermeiden. Betet bitte deswegen, dass wir den „Richtigen“ bekommen….

Impressionen vom SADKO-EGER (wenn Ihr auf die Bilder klickt, werden sie groß)

Fortsetzung folgt….

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Sonstiges abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu SADKO-EGER Geländefahrzeug in der Hauptstadt angekommen

  1. Hans-J. Teichmüller sagt:

    Ich habe beim Ansehen der sadko-Bilder ein Bild gefunden mit „2. Kabine“.Gibt es so ein Fahrzeug =Fahrerdoppelkabine für 5/6 personen+ dahinter eine 2. Kabine für vorbereitete weitere Sitzreihen?
    Das interessiert mich sehr.Vepr next gefällt mir auch, auch Sadko next.Optisch besonders die Offroader von Taiga Tuning.
    Entscheidend ist der Antrieb.Die Tschechen bieten diese Modelle z.B.mit einem IVECO-6Zyl. Diesel an? Das ist für mich vernünftig motorisiert. Auch der cummins 6,7l
    (Pumpe-Düse) wie im Dodge Ram Pickup wäre gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*