Die Geschichte der 7 Bräute – Teil 2

Die Geschichte der 7 Bräute – Teil 2

(zum Vergrößern der Bilder bitte auf dem Bild doppelklicken)

Die Hochzeit soll in 2 Stufen ablaufen:

Stufe 1

Standesamtliche Hochzeit am 20.07.2019, in der Schulkantine. Dies soll nur eine kleine Feier sein, im engsten Familienkreis. Da aber auch die Dorfältesten und der Ortspräsident von Ambohitsara und andere wichtige Personen kommen, wird mit ca. 150 Gästen gerechnet.

Stufe 2

Kirchliche Hochzeit, in den Sommerferien. Da wird die Verwandschaft der Paare und auch die Leute aus dem Dorf von Ambohitsara und den umliegenden Dörfer erwartet werden. In den Sommerferien, weil da keine Schule ist und alle (auch wegen Übernachtungen) Platz finden.

Die Ehepaare können bei der Hochzeitsfeier ein freiwilliges Zeugnis darüber geben, was dieser Schritt für sie bedeutet und was sie damit (in Jesus Christus!) verbinden. Wir erwarten dadurch einen Multiplikatoren-Effekt unter den neuen Christen in der Region – dieses Thema ist für sie alle, auch biblisch, total neu!!!… In der Regel ist es nämlich auch üblich, dass alle aus den umliegenden Dörfern zu einer solchen Hochzeit uneingeladen kommen. Es ist daher eine tolle evangelistische Möglichkeit, wo wir von Hope-Projekt-Madagaskar gerne auch mit eurer Hilfe mit investieren wollen.

Es wurde bis jetzt schon allerhand getan:

Seit einiger Zeit findet ein Ehe-Vorbereitungskurs unter der Leitung von Dr. Roseline statt. Da werden die sachlichen Dinge geplant (Brautkleid, Essen, Gäste, Budget…).

Aber es gibt auch geistliche Impulse. Z.B. als ich da war, habe ich (im April) einen Abend über Kommunikation in der Ehe abgehalten. Den Stoff dazu hatte ich dem Buch: „Männer sind wie Waffeln, Frauen wie Spaghetti“ entnommen. Mein Übersetzer hat dann von Englisch auf Malagasy übersetzt. Ich habe wirklich gemerkt, wie es bei manchen „klick“ gemacht hat, weil sie so etwas noch nie gehört hatten. Sie machen jetzt noch Witze über die „Waffeln und die Spaghetti „. An einem Sonntag Nachmittag habe ich auch bei einem von Roselines Ehevorbereitungs-Einheiten ein Zeugnis gegeben über meine jetzt 30-jährige Ehezeit mit Benjamin.

Es ist geplant, dass Zandrimisy und Louise (Supervisoren der Schule aus Majunga an der Westküste, sie kommen von Zeit zu Zeit nach Ambohitsara) ein Seminar über christliche Ehe abhalten.

Jetzt gerade im Moment sind 3 der Ehefrauen/Bräute in Tana um die Einkäufe zu erledigen. Die Männer passen zu Hause auf die Kinder auf. Volatina (Schul-Sekretärin), Micheline (Frau von Evanglisten Ruphin) und Vero (Englisch-Lehrerin) haben den Auftrag, alles Nötige in Tana zu besorgen.

Auf der Einkaufsliste stehen:

  • Lebensmittel
  • Dekoartikel (Luftballons, Dekostoff, Bänder….)
  • Anzüge und Schuhe für die Bräutigame
  • Brautkleider für die Bräute

Ja, ihr habt richtig gehört – die 3 Mädels besorgen auch die Klamotten der anderen für die Hochzeit. Das ist durchaus üblich in Madagaskar. Als Pastor Clement geheiratet hat, waren er, Kira und ich unterwegs um das Brautkleid für die Braut zu besorgen. Kira musste es probieren, da sie ungefähr die gleiche Figur hatte…..

Hier ist der Programmablauf für den ersten „großen Tag“:

  • Freitag früh: Einkauf der frischen Lebensmittel in Port-Berger
  • Freitag nachmittag: Kochen der Beilagen und Dekorieren der Schulkantine
  • Samstag früh, 5 Uhr: die Küchenutensilien werden aus dem Basiscamp herausgeholt und ab 6 Uhr früh bis 8.30 wird Reis gekocht, Saft gemacht,
  • 9 Uhr: Der Bürgermeister ist da und die standesamtliche Hochzeit wird gefeiert
  • 11 Uhr: Gottesdienst, Predigt von Evangelist Pierre
  • Anschließend hält der Projektdirektor Anatole oder Dr. Roseline eine Rede.
  • 12 Uhr: Essen und Party (mit Band, Gesangseinlagen, Theaterstück…)
  • 13 Uhr bis 15.30: Die Ehepaare geben Zeugnisse weiter
  • Ende der Veranstaltung 16.00

Wer von Euch unseren tollen Mitarbeitern ein Hochzeitsgeschenk machen und ihre Ehe+Familie dadurch stärken will: es gibt die Möglichkeit, sich an den Kosten zu beteiligen. Auch wenn ihr leider nicht bei der Hochzeit dabei sein könnt (natürlich seid ihr herzlich willkommen, wenn ihr doch wollt), könntet ihr so den Paaren mehr als eine Freude machen. Es hilft ihnen auch sehr im finanziellen Bereich, da 400 Euro für die Leute in Madagaskar sehr sehr viel Geld sind – das Durchschnittseinkommen in Madagaskar im Allgemeinen ist ca. 30,- pro Monat. Die finanzielle Seite bildet daher auch eine zusätzliche sachliche Hürde bei der Umsetzung des Ehe- & Familien-Stärkungsprogramms…

Bis jetzt haben wir schon die Kosten für „ein halbes Brautpaar – entweder Braut oder Bräutigam“ (200 Euro) durch eine Sonderspende bekommen. Es wäre toll, wenn noch mehr zusammen käme…..

Bitte das Geld mit dem Verwendungszweck „Madagaskar- Familienstärkungsprogramm“ auf das folgende Konto der HOPE Projekte Madagaskar überweisen:

 

HOPE e.V. Konto-Nr.: 220 012 366

Sparkasse Hohenlohekreis

Verwendungszweck: Madagaskar- Familienstärkungsprogramm

IBAN: DE36 6225 1550 0220 0123 66

SWIFT-BIC: SOLADES1KUN

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Gemeindearbeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*